Die Entstehung des Clubs


Der Grundstein des SWISS LAMBRETTA CLUBS wurde am 28. Juni 1984 in Ittenthal bei Frick gelegt. An diesem Tag trafen sich ein paar Lambretta-Fans, um einen Verein ins Leben zu rufen. Die ersten ihres Amtes waren: Präsident Philippe Hotz (Luzern), Vizepräsident Suresh Jain V (Ittenthal) und Kassier Eugen Albrecht (Basel).

 

Der Sitz des Clubs befand sich während der ersten beiden Jahren in Ittenthal, wurde jedoch 1986 aus „gesamtschweizerischen“ Gründen nach Bern verlegt, wo er sich noch heute befindet.

 

Bereits im Gründungsjahr, am 1. September 1984, fand das erste (nationale) Clubtreffen statt. Neun Motorroller, acht Lambrettas und eine Vespa trafen sich mit ihren Fahrern in Ittenthal, um die Zukunft des jungen Vereins zu besprechen, wie z.B. den Namen. Es wurde ganz bewusst eine englische Version des Clubnamens verwendet, um die anderen Sprachregionen der Schweiz nicht zu diskriminieren und auch um den Charakter eines nationalen Clubs hervorzuheben. Das Vereinslogo wurde 1986 auf Veranlassung von Roger Niggli entworfen und ist bis heute das Markenzeichen des Clubs. Die Statuten wurden am

6. Dezember 1986 erstellt und am 30. Januar 1999 sowie am 2. Februar 2008 revidiert und ergänzt.

 

Seit 1986 begleitet eine Publikation - das dreimal jährlich erscheinende Clubheft - das Vereinsleben. Wechselnde Redaktoren haben das Heft bis heute am Leben erhalten.

 

Sieben Regionen werden von Vorstands- und „erweiterten“ Vorstandsmitgliedern betreut. Diese organisieren die monatlichen Lambretta-Zusammenkünfte, auch "Hock" genannt.

 

Im April startet die Lambretta-Saison mit der Frühlingsausfahrt und endet mit der Herbstausfahrt im September. Seit 1988 findet (mit kurzem Unterbruch) in den Wintermonaten ein Winterweekend statt. Kontakte mit anderen nationalen Lambretta-Clubs werden seit 1988 gepflegt. Daneben werden diverse Reisen zu Floh- und Teilemärkte im In- und Ausland organisiert.

 

Im Jahr 1989 fand das erste Euro Lambretta Jamboree  in Strasbourg (F) statt, auf die „Räder“ gestellt vom italienischen Lambretta Club. Seitdem finden die Treffen abwechselnd in verschiedenen europäischen Ländern statt.

Mit Saignelégier 1993, Langenthal 2001 und Davos-Glaris 2014 lud die Schweiz als Gastgeberland zum Euro Lambretta Treffen ein.

 

Verschiedene Clubmitglieder haben seit der Gründung des Vereins ihre Mithilfe als Präsident oder sonstiges Vorstandsmitglied zur Verfügung gestellt.

 

Im 2014 konnte der Swiss Lambretta Club bereits das 30-Jahr-Jubiläum feiern.